In der Pornoindustrie und in Filmen für Erwachsene nehmen die Darsteller häufig Sildenafil und Kamagra. Quelle.
ED Pillen: Cialis generika

Intelligente Geräte

Intelligente Geräte

Intelligente Geräte ersetzen zunehmend die persönliche Unterstützung beim Lernen. Eine Horrorvorstellung?

Vorschaubild: © Lenovo
Titelbild: © Concorde Film

Philip K. Dick rückwärts

"Blade Runner", "2001: Odyssee im Weltraum", I Am Mother. Im Film läuft es häufig auf ein Gruselszenario hinaus, wenn sich der Mensch mit künstlicher Intelligenz einlässt. Warum eigentlich? Schließlich zeigt ein aktuelles Studienergebnis*, dass die weltweite Bildung dank KI positiv verändert und dadurch eine Generation von unabhängigen Lernenden geschaffen wird. Die "Generation Problemlöser".

Laut Studie meinen drei Viertel der Elternpaare, ihre Kinder würden eher online nachschlagen, als sie um Hilfe zu bitten. Jedenfalls wenn es um Schularbeiten geht. Die Länder, in denen dies am weitesten verbreitet ist, sind Indien (89 %) und China (85 %). Dort ist auch ein Anstieg jener Eltern zu verzeichnen, die in den letzten Jahren Technologien zur Unterstützung des Lernens ihrer Kinder eingesetzt haben. Überraschend: Deutschland hat mit 54 % den niedrigsten Wert. Durch die Initiative der Bundesregierung ("DigitalPakt Schule") werden jetzt allerdings mehr als 40.000 Lerneinrichtungen mit zeitgemäßer Hard- und Software ausgestattet.

Weltweit ist sich eine Mehrheit (83 %) darüber einig, dass Fortschritte in der Bildungstechnologie den Schülern helfen, bessere Leistungen zu erbringen. Ebenso sagte ein Großteil der berufstätigen Eltern (84 %), dass die aktuelle Technik sie ermutigen würde, der Arbeitswelt treu zu bleiben. Damit wären sie in der Lage, mit ihrer Familie in Verbindung zu bleiben. Offenbar vor allem eine asiatische Sichtweise: 95 % der befragten Eltern in China und Indien glauben, dass intelligente Technik dazu beiträgt, Karriere und Kindererziehung in Einklang *Lenovo ließ 15.226 Personen in acht Sprachen in zehn globalen Märkten, darunter die USA, Mexiko, Brasilien, China, Indien, Japan, Großbritannien, Deutschland,