In der Pornoindustrie und in Filmen für Erwachsene nehmen die Darsteller häufig Sildenafil und Kamagra. Quelle.
ED Pillen: Cialis generika

Die einfachen Dinge

Die einfachen Dinge

In "Die einfachen Dinge" hat ein liegengebliebenes Cabrio überraschend große Auswirkungen auf das Leben zweier Männer, deren Lebensphilosophien kaum verschiedener sein könnten.

 

 

Die einfachen Dinge

Kinostart: 21.09.23
Genre: Komödie / Drama
FSK: 0
Laufzeit: 95 Min.
Regie: Éric Besnard
Sprecher: Lambert Wilson, Grégory Gadebois, Marie Gillain
OT: Les choses simples (FR 2023)
Verleih: Neue Visionen

In der Ruhe liegt die Kraft

Es waren nur ein paar Stunden, die der Tech-Champion Vincent Delcourt (Lambert Wilson) aus seinem Leben auf Frage: Höher, schneller, weiter, mehr, ist es wirklich das, worauf es ankommt? Oder hat doch eher der etwas widerwillige Gastgeber seiner kurzen Zwangspause alles richtig gemacht, als er sich für das Einsiedlerleben in den französischen Alpen entschied? Diese Überlegung bringt Vincent dazu, völlig unprofessionell ein Interview abzubrechen und seine erste, waschechte Panikattacke in eine Papiertüte zu veratmen. Er, der Superunternehmer, der Modernität und Innovation verkörpert wie kein Anderer, sehnt sich schmerzhaft zurück in die Hängematte auf Pierres (Grégory Gadebois) abgelegenen Selbstversorgerhof. Ohne Telefonempfang, ohne einen aus allen Nähten platzenden Terminkalender, ohne Maßanzüge und polierte Schuhe. Und beschließt, sich diese längere Pause von seinem atemlosen Alltag tatsächlich zu gönnen. Naturbursche Pierre ist von der Rückkehr des panikgeplagten und redefreudigen Workaholics wenig begeistert, doch Gastfreundschaft ist heilig, an diesem Prinzip ist nicht zu rütteln und so lässt er zu, dass sich Vincent in einer spartanischen Hütte auf seinem Anwesen einrichtet und ihm bei seiner alltäglichen Arbeit nachstellt. Und schon bald erkennen die beiden grundverschiedenen Männer, dass sie einander gerade durch ihre Gegensätzlichkeit mehr bieten können, als es zuerst den Anschein hatte.

Die Idee von Regisseur und Drehbuchautor Éric Besnard war, einen "Handschlag"-Film zu schreiben. Einen Film, der davon erzählt, dass Anderssein etwas Positives ist und wie gut es sein kann, Vertrauen in einen anderen Menschen zu haben. Diese Botschaft wird nie an Aktualität verlieren und kommt in dieser großartigen und ungemein leichtfüßigen Komödie vor träumerischer Bergkulisse wunderbar und nachdrücklich zum Tragen. Ein Kleinod!

 

Den Trailer gibt es hier

im Kino
  • h3>A&au M&ausormat!"left">typeome
  • forma:ceblabdlt="npue l;o, 'i;id=1ml; "" heigiv-i;id=1-i;id=1ml; " max://g/imagcheerschiedenpueboxipt src="htt"t> ="npue t src=hidmeh" l;o, 'task" valudivp;id=160syst="npue t src=hidmeh" l;o, 'onge-t.jvaludiv <_p;id=160syst="npue t src=hidmeh" l;o, 'Itonew.jvaludiv10rty="fext/java
  • h3>/kiniete36-dh3>"left""top">
    <>
    widt"npue l;o, 'EMimg"t>
    widt"npue l;o, 'Ae widch zum t"npue r
    h3>Kicom/kinoa hrh3>"left""top">
    margin
    order-w68h: 0px; bor 38h: 0floaor
    wich zum ch zum ch zum ch zum ch zum ch zum Kt inPro
    h3>="/index.php/kih3>"left">!-- BEGINy="osipty/kinoby BK 2.7' --/tabogle.cle"> dosipty: <"border-wi00%; <-layout:0floao; ""op"> le"> dosipty: <-cFil;=posder-wi00%; e.jsue">
    tss=""php/oo headt"> Trailer
  • da- An-kah- An->da-185">das.de/files/sbr/oo/index.phebook.gi/javaface!-- ENDy="osipty/kinoby BK 2.7' --/"text/javasp>
  • h3>Dn in Wolmakih3>"left">!-- BEGINy="osipty/kinoby BK 2.7' --/tabogle.cle"> dosipty: <"border-wi00%; <-layout:0floao; ""op"> le"> dosipty: <-cFil;=posder-wi00%; e.jsue">
    tss=""php/oo headt"> Trailer
  • h3>Nä vn F Wolmakih3>"left">!-- BEGINy="osipty/kinoby BK 2.7' --/tabogle.cle"> dosipty: <"border-wi00%; <-layout:0floao; ""op"> le"> dosipty: <-cFil;=posder-wi00%; e.jsue">